Licht-Test 2019: Mehr Sicherheit durch gutes Licht.

Licht-Test 2019: Mehr Sicherheit durch gutes Licht.

Gut sehen, sicher ankommen

Im Dunkeln ist gut munkeln, aber nicht immer gut Auto fahren. Blendende Scheinwerfer, Nebelschwaden, Regen – für viele Autofahrer bedeutet das puren Stress. Daher bieten wir Ihnen an die Auto-Licht-Anlage vom 01. Bis zum 31. Oktober kostenlos zu überprüfen.

 

Wann ist es Zeit, die Lampen zu tauschen?

Lampen altern und verlieren je nach Fahrleistung und Umgebungseinflüssen nach einer gewissen Zeit ihre Leuchtkraft. Auch wenn sie nicht defekt sind, sollten sie dann gewechselt werden – immer paarweise.

 

Was ist mit LED- und Xenon-Scheinwerfern?

An beide Systeme darf nur die Werkstatt ran. Ungeübte können beim Xenon-Licht ungewollt Schäden verursachen, setzen sich vor allem aber Spannungen von über 30 000 Volt aus. LEDs sind generell nicht austauschbar. Sollten ein LED-Scheinwerfer oder eine LED-Heckleuchte defekt sein, müssen sie in der Regel ausgetauscht werden.

 

Beim Lampentausch auf Qualität setzen.

Autolampen sind Verschleißteile und müssen ab und zu erneuert werden. Besonders in der dunklen Jahreszeit ist eine voll funktionsfähige Fahrzeugbeleuchtung lebenswichtig.

Und nicht zuletzt kommt es auf die korrekte Einstellung der Scheinwerfer an.

 

Worum sollte sich der Autofahrer kümmern?

Als Autofahrer haben wir eine Sorgfaltspflicht und müssen die Lichtanlage regelmäßig überprüfen. In der dunklen Jahreszeit ist das für Vielfahrer besonders wichtig, selbst wenn Fehlerkontrollanzeigen den Job übernehmen. Die Abschlussscheiben könnten ja beispielsweise nach einem Parkrempler beschädigt sein.

Für saubere Scheinwerfer sorgt inzwischen an vielen Fahrzeugen die Scheinwerferreinigungsanlage. Wer ohne unterwegs ist, sollte in Herbst und Winter die Scheinwerfer regelmäßig mit einem feuchten, weichen Tuch oder Schwamm säubern. Vorsicht: Scharfe Reinigungszusätze zerstören den Schutzlack auf den Abschlussscheiben, die inzwischen fast ausnahmslos aus Kunststoff gefertigt sind.